Sich spritzen? Gewusst wie!

Bei der Hämophilie A gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten. Die meisten Jungs mit dieser Hämophilie-Form werden mit einem Faktor VIII-Medikament behandelt. Wenn du schon ein bisschen älter bist und dich traust, kannst du lernen, dir deinen Faktor selbst zu spritzen. Am Anfang braucht es sicherlich etwas Überwindung. Aber keine Sorge: Du bist nicht allein! Dein Hämophilie-Zentrum unterstützt dich dabei, das Spritzen zu lernen. Du kannst an Spritzenkursen teilnehmen, an Puppen üben und mit speziellen Sets wie dem „KidK-Trainingsset“ von Bayer das Spritzen trainieren. Und mit etwas Übung wirst du schnell richtig gut darin und spritzt dich im Handumdrehen. 

Junge zeigt Kogenate

Das Entscheidende: Du bist unabhängig!

Im Notfall kannst du dir schnell das Faktor VIII-Medikament selber spritzen. Und du brauchst dann auch niemanden mehr, der dies für dich macht, wenn du mal länger ohne Eltern mit Freunden unterwegs bist – z. B. auf einer Klassenfahrt.


Wenn du dich bereit fühlst, dich selbst zu spritzen

Auch deine Ärzte und Krankenschwestern mussten lernen, wie man Spritzen setzt. Sie haben es dutzende Male geübt. Genauso solltest du es auch machen. Trainiere alle Schritte so lange, bis du sie sozusagen im Schlaf beherrschst. Lass dir helfen, falls du nicht weiterweißt. Du wirst sehen, es ist alles reine Trainingssache. Mit ein bisschen Übung ist es dann recht einfach, das Ganze „in echt“ zu machen.

Einfach üben mit dem KidK-Trainingsset

Falls du mit einem Faktorpräparat behandelt wirst, ist das „KidK-Trainingsset“ von Bayer sehr praktisch zum Trainieren des Spritzens. Mit ihm kannst du alle Schritte so oft üben wie nötig, ohne dabei auch nur ein einziges Mal in deine eigene Haut zu stechen. Das gibt ein sicheres Gefühl und ist eine sehr gute Vorbereitung auf die echte Faktorinjektion. Das Trainingsset, eine Anleitung und Tipps bekommst du jederzeit über deinen Arzt im Hämophilie-Zentrum.

KidK am Handgelenk

Benedikt macht es vor

Ok, Benedikt, der junge Mann in diesem Video ist schon einige Jahre älter als du. Aber er hat mit 9 angefangen, sich selbst zu spritzen. Schau ihm doch mal dabei zu:

 

 

Mach einen Spritzenkurs!

Patientenorganisationen bieten auf organisierten Freizeiten Spritzenkurse an. Dieses Angebot nutzen viele Familien regelmäßig – auch, weil sie den Erfahrungsaustausch dort als sehr wertvoll empfinden. Termine für Freizeiten findest du beispielsweise auf den Seiten der Interessengemeinschaft Hämophiler (IGH) und der Deutschen Hämophiliegesellschaft (DHG).

Neben der Faktor VIII-Prophylaxetherapie gibt es weitere Behandlungsoptionen.