Dein Leben, deine Welt

Wo gehst du hin? Wann kommst du nach Hause? Was hast du denn da an? Bestimmt kennst du diese und ähnliche Fragen und kannst sie nicht mehr hören, denn du strebst nach Unabhängigkeit. Nicht, dass deine Eltern da unbedingt mitspielen. Ihr Job ist ein anderer: dir Dinge beibringen, dich beschützen, dich vorbereiten. Bei Eltern von Kindern mit Hämophilie ist der Drang, diese zu beschützen, oft besonders ausgeprägt. Dennoch soll auch deinen Eltern klar werden, dass dein Streben nach mehr Unabhängigkeit wichtig und richtig ist.

 

Tipps für deine Unabhängigkeit

  • Wandel kommt nicht über Nacht. Wenn du ausziehen möchtest, wirst du deine Eltern davon vielleicht erst überzeugen müssen. Kleine Dinge, die zeigen, dass du selbständig bist, helfen dabei. Dann können deine Eltern dich nach einer Zeit mit einem guten Gefühl loslassen.
  • Bleibe ruhig, konzentriert und sei vorbereitet. Wenn es darum geht, dass du allein leben möchtest, reagieren deine Eltern vielleicht übermäßig beschützend. Zeige ihnen, dass du ihre Sorgen ernst nimmst, aber auch, dass du darauf Antworten hast.
  • Suche dir Unterstützer, falls es deinen Eltern sehr schwerfällt, dich loszulassen. Zum Beispiel Verwandte, Freunde der Familie oder sogar deinen Arzt. Wenn nötig, kann auch eine Familientherapie helfen.

In jedem Fall ist es gut, im Gespräch zu bleiben. Eine enge Beziehung auch nach dem Auszug, ist für dich und deine Eltern gut. Ihr bleibt in positivem Kontakt, und wenn du Hilfe brauchst, werden sie so gut wie möglich weiter für dich da sein.

Wenn es um den Auszug von zu Hause geht, ist Nervosität normal, und auch Angst ist nichts, wofür du dich schämen müsstest. Freue dich auf diesen spannenden Schritt in ein neues Leben.

Wenn du vorausdenkst, wirst du mit guter Vorbereitung einen schönen Start schaffen! Mit der Checkliste „Dein guter Start ins eigene Leben“ kannst du deine Hämophilie A-Therapie auch nach dem Auszug zu Hause gut weiterführen.

 


    Deine Gesundheits-Checkliste

    • Finde – wenn nötig – vor dem Umzug ein Hämophilie-Zentrum in der Nähe deines neuen Wohnortes und stelle sicher, dass dort alle deine Unterlagen vorliegen.
    • Auch wenn in der Wohnung anfangs Chaos herrscht – bewahre deine Notfallutensilien stets sicher an einem sinnvollen Ort auf, ebenso alle wichtigen Telefonnummern und Informationen.
    • Falls du noch über deine Eltern versichert bist, informiere dich, ob sich daran ggf. durch dein Alter, Studium, Job oder Ähnliches etwas daran ändert. An erster Stelle steht hier deine Krankenversicherung.
    • Informiere in deinem neuen Umfeld ausgesuchte Menschen über deine Hämophilie. Für schnelle Hilfe und die richtigen Maßnahmen im Notfall kann es sinnvoll sein, z. B. einen Nachbarn oder einen Kollegen über deine Hämophilie zu informieren.