Campus international

Ob für ein Semester oder einen ganzen Studiengang: Ein Auslandsstudium verspricht spannende Erlebnisse, unvergessliche Eindrücke und ganz sicher eine Menge Herausforderungen. Persönlich kommt man meist auch ganz schön voran: Vor allem in Sachen Sprachkenntnisse, interkulturelle Kompetenz und Selbstsicherheit. Wenn du also Abenteuerlust verspürst und die nötigen Qualifikationen für das gewünschte Fach mitbringst, kann es losgehen – natürlich auch, wenn du Hämophilie hast.

Student im Ausland

Wohin soll die Reise gehen?

Vielleicht hast du Länder, die dich immer schon fasziniert haben. Die gehören auf die Liste. Um die Entscheidung zu treffen, solltest du neben der Qualität des Studiums unter anderem folgende Aspekte berücksichtigen:

  • Wie sieht es mit der Sicherheit und der gesundheitlichen Versorgung im Zielland aus? Zentral ist hier für dich natürlich die Qualität der Hämophilie-Behandlung und die Verfügbarkeit deines Hämophilie-Präparates. Sprich hier am besten mit deinem Team im Hämophilie-Zentrum.
  • Beherrschst du die Sprache des Landes? Wenn du Vorlesungen an der Universität besuchst, solltest du schon gute Kenntnisse haben oder diese sehr schnell aufbauen.
  • Falls du bereits studierst, frage bei deiner Hochschule nach, unter welchen Voraussetzungen du ein Auslandssemester einlegen kannst. Frage auch nach Partnerhochschulen im Ausland, Förder- und Austauschprogrammen.
  • Informiere dich über die Qualität der Hochschule im Zielland – werden z. B. internationale Abschlüsse anerkannt?
  • Mit welchen Lebenshaltungskosten musst du rechnen und wie kannst du sie decken?
  • Wie sieht es mit der Entfernung von zu Hause zum Zielland und mit der Erreichbarkeit aus? Können dich Familie und Freunde gut besuchen, falls du einmal Hilfe brauchst?
  • Welche Bedingungen sind für Einreise und Aufenthalt zu erfüllen, brauchst du ein Visum?

Entscheidende Informationen z. B. rund um die Anerkennung deutscher Vorprüfungen für den Zugang zu einer ausländischen Hochschule findest du über das Portal der Europäischen Union, das ENIC/NARIC Netzwerk oder Anabin.

> Weitere wichtige Infos und Tipps zum Thema Reisen und Auslandsaufenthalten


Austauschprogramme und Stipendien

Informiere dich auf jeden Fall über Finanzierungsmöglichkeiten und Organisationshilfen. Viele Programme richten sich speziell nach Zielländern – hier kannst du auch im Internet nach Möglichkeiten für dein gewünschtes Land suchen. Übergreifende Programme decken den Austausch mit vielen Ländern ab. Für dich interessant können z. B. das Erasmus Programm und der Deutsche Akademische Austauschdienst sein.

 

Erasmus Programm
Das Erasmus Programm ist eine europäische Initiative zur Förderung des Hochschulaustauschs und der Mobilität von Studierenden und Dozenten. Mehr Infos zu Erasmus und anderen Initiativen der EU findest du auf den Ausbildungsseiten der Europäischen Kommission. Auch deine Deutsche Hochschule kann dir wahrscheinlich mit Informationen zu Erasmus weiterhelfen.

Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) 
Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) ist die weltweit größte Organisation für den Austausch von Studierenden und Wissenschaftlern. Ein wichtiger Teil der DAAD Leistungen entfällt auf Stipendien für Deutsche, die im Ausland studieren. Die Website ist eine Fundgrube für Informationen zur Planung. Sehr praktisch: Die Stipendiensuche nach Fachrichtung und Zielland! Hier geht es zur nützlichen Website des DAAD

Auszubildende aufgepasst:
Auch Auszubildende können Auslandsluft schnuppern. Ein Programm ist z. B. „Leonardo da Vinci“, das über die Nationale Agentur „Bildung für Europa“ beim Bundesinstitut für Berufsbildung verwaltet wird. Es werden u.a. Auslandsaufenthalte in der beruflichen Bildung durch Stipendien sowie sprachliche und interkulturelle Vorbereitung gefördert. Hier findest du die Infos zum Programm Leonardo da Vinci.

Viel Spaß und Erfolg im Ausland – gut vorbereitet wird dein Aufenthalt zum erfolgreichen und unvergesslichen Erlebnis.