Besser spät als nie: Prophylaxe-Therapie

Strategien zur Vorbeugung von Gelenkblutungen und blutungsbedingten Gelenkerkrankungen sind am wirksamsten, wenn sie bereits im frühen Kindesalter eingeleitet werden. Da jedoch für ältere hämophile Patienten – und damit vielleicht auch für Sie – in der Kindheit häufig keine Faktorpräparate zur Verfügung standen, konnten die meisten nicht von einer solchen Behandlung profitieren.

Viele auf die Behandlung von Hämophilien spezialisierte Ärzte befürworten heute eine Prophylaxe-Therapie mit regelmäßigen Injektionen eines Hämophilie-Medikamentes. Auch der Start einer Prophylaxe im späten Erwachsenenalter kann das Auftreten von Gelenkerkrankungen verhindern bzw. das Fortschreiten verlangsamen.

Doch Wunder kann die späte Prophylaxe nicht bewirken: Die Veränderungen, die bei einer fortgeschrittenen Gelenkerkrankung auftreten, können höchstwahrscheinlich nicht rückgängig gemacht werden. Es lassen sich aber Zahl und Schwere weiterer Gelenkblutungen vermindern und damit die Lebensqualität verbessern1.

1 Manco-Johnson MJ et al. J Thromb Haemost 2013;11(6):1119-27