Kampfkunst? Probier doch mal Tai Chi!

Tai Chi beruht auf einer alten chinesischen Kampfkunst und der Überzeugung, dass man den Geist – und nicht pure Kraft – nutzen soll, um Bewegungen durchzuführen. Als sogenannte „innere“ Kampfkunst basiert Tai Chi auf Stabilität und nur begrenzten Sprüngen und Kicks. Durch konzentrierte Bewegung werden Körper und Geist in Balance gebracht. Typisch für Tai Chi sind breite, wischende Bewegungen, die an einen Kampf in Zeitlupe erinnern. Wenn du willst, kannst du Tai Chi immer und überall praktizieren.

Der Ursprung des Tai Chi

Chang Sanfeng entwickelte Tai Chi im buddhistischen Shao-Lin Tempel in China im 12. Jahrhundert. Er befasste sich mit den „äußeren“ und „inneren“ Kampfkünsten. Seine Lehren zu den Bewegungen wurden über die Generationen weitergegeben. Über die Jahrhunderte haben sich fünf verschiedene Tai Chi Stile entwickelt: Chen, Sun, Woo, Yang und Wu, wovon Yang und Wu heute die populärsten Stile sind.

 

Was bringt Tai Chi?

Trotz der unterschiedlichen Intensitäten der verschiedenen Tai Chi- Arten sind die typischen Bewegungen sehr sanft. Zudem ist Tai Chi nicht teuer und benötigt keine spezielle Ausstattung. Du kannst es allein oder in der Gruppe praktizieren. 


Die positiven körperlichen Wirkungen von Tai Chi sind umfassend. Studien haben unter anderem ergeben, dass Tai Chi die physische und psychische Leistungskraft erhöht und die Knochendichte verbessert. Außerdem soll es…

  • Ängstlichkeit und Depression entgegenwirken
  • die Kraft und Elastizität von Muskeln verbessern
  • chronische Schmerzen lindern und
  • Energie und Ausdauer fördern

Das jahrhundertealte Tai Chi ist eine wunderbare sanfte Sportart. Probier' es doch einfach mal aus und freu dich auf positive Wirkung für Körper und Geist! Du kannst Tai Chi zuhause mit einem Lehrbuch, Video oder Youtube Tutorial üben – vor allem zu Beginn ist es jedoch hilfreich, einen anerkannten Tai Chi-Lehrer zu finden.