Vorbereitung ist alles

Vor jeder Reise solltest du prüfen, ob deine bestehende Krankenversicherung auch für das Ausland den nötigen Schutz bietet und z. B. auch die Kosten für einen Rücktranssport im Notfall übernimmt, wenn etwas passiert. Falls nicht, kannst du eventuell eine entsprechende private Zusatzversicherung abschließen. Bei längeren Aufenthalten kann es nötig sein, eine andere Versicherung abzuschließen, z. B. im Zielland.

Wichtig ist auch, deine Medikamente mitzunehmen und sie richtig zu transportieren. Die Vorschriften unterscheiden sich von Land zu Land. Ein Medikament, das in einem Land frei über die Theke gekauft werden kann, kann in einem anderen verboten sein – oder du benötigst dafür ein ärztliches Rezept.


Kläre im Vorfeld, welche Möglichkeiten der Krankenversicherung es gibt. Denn sonst kann es richtig teuer werden: Die Kostenübernahme für Medikamente oder Behandlungen durch deine deutsche Krankenversicherung ist nicht selbstverständlich. Und denk dran: Allein ein Hämophiliepräparat zur Prophylaxe ist richtig teuer!

> Weiterführende Informationen rund um das Thema Krankenversicherung


Behandelst du deine Hämophilie mit einem Faktorpräparat, ist es ratsam, es in deinem Handgepäck zu transportieren, damit du das Faktorpräparat immer bei dir hast. Mit der Zollbescheinigung sollte es möglich sein, dein Faktorpräparat trotz der Flüssigkeitsvorschriften in Flugzeugen mit in die Kabine zu nehmen. Geht das nicht, frag die Bodencrew, wo du die Medizin aufbewahren kannst. Packe eine Extraversorgung mit den Medikamenten in den Koffer – für den Fall, dass dein Handgepäck abhandenkommt. Beachte unbedingt die Herstellerangaben zur Lagerung – manche Medikamente dürfen z. B. nicht gefroren oder zu stark gekühlt werden

 

Hämophiliepräparat im Ausland besorgen?

Bei Medikamenten, die du im Ausland kaufst, kannst du nicht automatisch von penibler Qualitätskontrolle oder hohen Produktionsstandards ausgehen. Zudem sind gefälschte Medikamente in manchen Ländern weit verbreitet. Falsche Lagerung oder abgelaufenes Haltbarkeitsdatum können weitere Probleme bereiten. Kurz gesagt: Am besten nimmst du genug Medikamente – für den gesamten Aufenthalt mit. Zusätzlich ist eine allgemeine Erste-Hilfe-Ausstattung sinnvoll.

> Weiterführende Informationen zur Mitnahme von Medikamenten


Reisen soll Spaß machen. Und auch mit Hämophilie soll es nicht in Stress ausarten oder dir Sorgen bereiten. Etwas Vorbereitung und die richtige Ausrüstung sorgen für ungetrübtes Vergnügen:

  • Notfallausweis – trag ihn unbedingt immer bei dir!
  • Notfallnummern am Reiseziel, denn Notrufnummern sind international verschieden
  • Kontaktinformationen von Hämophiliezentren in der Nähe deines Aufenthaltsorts im Ausland und entlang der Route
  • First-Aid-Package, u.a. mit Cool-Pack und elastischen (Crepe-) Bandagen
  • Eine kurze Notiz des Arztes über deine Erkrankung, möglichst in Landessprache und auf Englisch
  • Dein Hämophilie-Medikament (z. B. dein Faktorpräparat) in ausreichender Menge, mit Reservemenge, richtig gelagert, und die nötigen Hilfsmittel
  • Schmerzmittel, je nach Empfehlung deines Zentrums. Nimm bitte kein ASS, und Ibuprofen nur in Absprache mit dem Arzt.
  • Informationen über Einfuhrvorschriften und -beschränkungen, die deine Medikamente betreffen
  • Informationen über die notwendigen Maßnahmen für die Sicherheitskontrolle – informiere dich am Abflughafen
  • Behandlungsplan des Arztes. Bitte deinen Arzt, die Behandlung schriftlich zu umreißen (z. B. dein Hämophilie-Typ, Hämophiliepräparat inkl. Dosierung, Schmerzmittel)
  • Aktuelle Rezepte, Diagnosen und Kontaktinformationen deines Hämophilie-Zentrums
  • Kopien deiner Reisedokumente (Tickets, Pässe, Impfpässe etc.). Das hilft dir, falls du die Dokumente verlierst. Hinterlege auch Kopien zu Hause, so dass sie bei Bedarf gefaxt oder gemailt werden können

 

Praktisch auf Reisen: Faktormap für dein Smartphone 

Wenn du viel in Deutschland, Österreich und der Schweiz unterwegs bist, haben wir was für dich: Faktormap, die App für alle Smartphones. Mit der interaktiven Landkarte von Faktormap findest du unterwegs den nächstgelegenen Hämophilie-Arzt bzw. das nächste Zentrum, kannst direkt Kontakt aufnehmen und vieles mehr. Die App gibt's kostenlos zum Download. 

hier können noch die buttons für itunes und playstore folgen!

> Weiterführende Informationen zum Thema „Reisen mit Hämophilie“